Sango Calcium und Osteoporose

... aus dem Buch "Sango Meeres-Korallen" von R. Danne

Weil Sango-Meeres-Korallen nicht nur reichlich Calcium für die Knochen bereitstellen, sondern überdies die Ursache für den Knochenschwund, ein unausgewogenes Säure-Basen-Gleichgewicht, beheben, wundert es nicht, dass sie erfolgreich zur Osteoporosevorbeugung und zur unterstützenden Behandlung von Osteoporose eingesetzt werden können.

Folgende Untersuchung belegt das in eindrucksvoller Weise:
Der Japaner Dr. med. K. Ishitani hat an 22 Osteoporosekranken vor und nach der Gabe von Sango-Meeres-Korallen Messungen der Knochendichte vorgenommen.
Am Anfang der Studie lagen die Messwerte aller Versuchsteilnehmer im pathologischen Bereich. Drei Monate später nach der täglichen Einnahme von Sango-Meeres-Korallen war der Durchschnittswert in den mittleren Normbreich gestiegen.
Dieses Ergebnis ist vor allem vor dem Hintergrund sehr erstaunlich, dass Osteoporose nach derzeitiger schulmedizinischer Auffassung nicht heilbar ist.
Außer der Untersuchung von Ishitani an Menschen wurden bislang nur Experimente mit Nagetieren durchgeführt.
Auch sie deuten darauf hin, dass die Korallen-Mineralstoffe hilfreich bei der Vorbeugung und Therapie von Osteoporose sein können.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.