Sango Calcium als Dreh- und Angelpunkt

Hodgun und Huxley fanden schon in den 60er Jahren heraus, dass für die elektrische Erregbarkeit der Nervenmembranen Calcium der Dreh- und Angelpunkt ist. Daher wirkt sich Calciummangel erheblich auf die Nervenfunktionen aus, vor allem auf ihre Stimmulierungsfunktion, sodass Muskel-, Drüsen- und andere wichtige biologische Funktionen stark beeinträchtigt werden können. Es wurden inzwischen hunderte von extrazellulären und intrazellulären Prozessen entdeckt, die durch die extrazelluläre Calciumkonzentration gesteuert werden. Auch wurde entdeckt, dass die extrazelluläre Calciumkonzentration zahlreiche verschiedene Zellaktivitäten gleichzeitig steuern kann.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.