Positive Erfahrungen bei Diabetes mit Sango Calcium

Schätzungen zufolge leiden 150 Millionen Menschen weltweit an Diabetes mellitus Typ II-
ein Drittel davon lebt in Europa.
Die chronische Erkrankung ist durch eine Erhöhung des Blutzuckerspiegels gekennzeichnet.
Beschleunigt wird der Ausbruch der landläufig als "Zuckerkrankheit" bezeichneten Stoffwechselstörung durch Übergewicht, ungesunde Ernährung und Bewegungsmangel.
Bislang liegen lediglich wenige Kenntnisse über die Einflüsse von Sango-Meeres-Korallen auf den Krankheitsverlauf von Diabetes mellitus vor.

Beispielsweise hat Dr. Carl. J. Reich vereinzelt über positive Resultate mit Sango-Meeres-Korallen bei Diabeteskrankheiten berichtet.

Auch Dr. med. K. Ishitani hat die Korallen an einer kleinen Gruppe von Zuckerkranken getestet.
Er stellte bei einem Teil der Patienten eine positive Entwicklung des Krankheitsverlaufs durch die tägliche Gabe von Korallen-Pulver fest.

Der Calciumexperte und Buchautor Stephan Holt führt dies auf die Wirkung des Calciums (fördert die Insulinproduktion) und des Magnesiums (aktiviert die Insulinrezeptoren) zurück.
Zu erwähnen ist in diesem Zusammenhang auch, dass  das Chrom der Sango-Meeres Korallen an der Regulation des Blutzuckerspielgels mitwirkt und sich daher ebenfalls positiv auf den
Krankheitsverlauf bei Diabetes mellitus auswirken kann.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.