pH-Wert extra- und intrazellulär

Bei chronischem Calciummangel sinkt der pH-Wert der extrazellulären Flüssigkeiten auf 6.5.
Infolgedessen sinkt der pH-Wert in der Zelle auf 6.3, damit überhaupt Calcium und andere Nährstoffe in die Zellen gelangen können.

Je weiter der pH-Wert in den Flüssigkeiten der Zellzwischenräume ins Saure abgleitet, desto problematischer wird dies für die Vorgänge in den Zellen.
Denn: Normale Stoffwechselprozesse sind in einem sauren Milieu extrem schwer möglich.
Zudem führt Übersäuerung zu sauerstoffarmen Bedingungen in der Zelle.

In diesem Fall wird Glucose nicht zu Kohlendioxid und Wasser verbrannt, sondern über den sauerstofflosen (anaeroben) Weg zu Karbonsäuren wie Milchsäure abgebaut, wodurch der pH-Wert noch weiter sinkt.

Diesen Teufelskreis kann man durchbrechen, wenn man ausreichend ionisiertes Calcium (Sango Calcium) zuführt.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.