Nervenstimulation und Sango Calcium

Schon in den 80er Jahren untersuchte Rudolfo R. Linas die Weiterleitung von Signalen an Nervenzellen und Nerven. Linas fand heraus, dass ein Strom von Calciumionen den Signaltransport von einer Nervenzelle zur anderen auslöst (Nervenstimulation). Linas entdeckte, dass im Ruhezustand ein Spannungsgefälle von 70 mV zwischen innerhalb und ausserhalb der Nervenzelle vorliegt. Ausserhalb der Nervenzelle muss eine ausreichende Menge an Calciumionen vorhanden sein, damit eine Depolarisation statt findet, was die Weiterleitung des Nervenimpulses auslöst. Daher wirkt sich Calciummangel hemmend auf die Weiterleitung von Nervenimpulsen aus. Die hohe Bioverfügbarkeit von Sango Calcium kann diesen Vorgang verhindern.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.