Fragen und Antworten aus einem Vortrag über Sango Calcium von Reinhard Danne (Arzt f. Allgemeinmedizin) Teil 2

Frage:" Ich nehme jetzt seit 14 Tagen Sango Calcium und habe plötzlich Schmerzen im rechten Fußgelenk bekommen, sodass ich teilweise humpeln muss. Was hat das zu bedeuten?"
Antwort von Hr. Danne:"Wieviel Calcium nehmen Sie denn? Er sagte 2-3 Messlöffel. Ich sagte, erhöhen Sie bitte die Verzehrmenge Sango Calcium auf 3x3 Messlöffel, trinken Sie mindestens 2,5 bis 3 Liter gutes Wasser (möglichst basisches Kangenwasser) und rufen Sie mich wieder an. Ein paar Tage später meldete er sich und sagte, dass sich die Beschwerden im Fußgelenk deutlich verbessert hätten. Ich fragte, ob ihm zu dem Fußgelenk etwas einfällt. Er sagte, er habe am Sprunggelenk mal eine schwere Verletzung gehabt und habe seitdem immer wieder zwischendurch Schmerzen. Ich sagte ihm, dass sich bei ihm gerade ein Regenierungsprozess durch das Sango Calcium in diesem Bereich abspielt. Einige Wochen später meinte er, dass nach Einnahme der höheren Verzehrmenge die Beschwerden jetzt völlig verschwunden seien. Auch jetzt, einige Monate später seien die Beschwerden, die er sonst zwischenzeitlich seit dem Unfall immer wieder gehabt habe, nie wieder aufgetreten. Die obige Geschichte ist eine Antwort auf jede Frage von Muskel- Gelenk- oder Sehnenschmerzen, die bei Personen auftreten, die früher mal in diesem Bereich einen Unfall hatten oder ein anderes gesundheitliches Problem (wie Arthritis, Muskelentzündung, Sehnenentzündung etc.) Ähnlich wie bei der Homöopathie kann die Person auch bei der Einnahme von Sango Calcium im Rahmen des Regenerierungsprozesses durch eine Schmerzsymptomatik hindurchgehen, die je nach körperlichem Zustand schnell oder spätestens nach einigen Tagen bis Wochen verschwindet

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.